Malloe

+

© www.hochzeitslicht.de


Du hast noch ausreichend Zeit bis zum großen Tag? Dann helfen Dir diese goldenen Regeln Dein perfektes
Brautkleid zu finden.

1. Was will ich?

Eine sehr einfache als auch wichtige Frage. Ich sollte möglichst eine Vorstellung haben, wie mein perfektes Brautkleid
aussehen soll, vom Schnitt, Stoff, Material und der Länge her.
Wenn ich das weiß, kann ich anhand meiner Wünsche das passende Brautkleid aussuchen, sollte aber
trotzdem offen für Anderes sein.
In Hochzeitsmagazinen, Brautmoden-Katalogen, im Internet bei Brautmoden-Marken und auf Plattformen
kann man sich einen umfassenden Überblick über aktuelle Trends und Brautkleid-Typen holen.
Notiere Dir die Modelle, die Dir am besten gefallen.
Trage Fotos von Brautkleidern, Schuhen und Accessoires zusammen. Schneide die Bilder aus und
lege diese in einen Ordner. Noch einfacher: Du fotografierst mit Deinem Handy alles, was nach Braut
aussieht, ganz egal, wo Du es entdeckst.
Nimm Dir einen echten oder virtuellen Sammelordner mit in das Brautmodengeschäft. Dort kannst Du
Deine Brautkleid-Typen anhand der Sammlung schneller finden und Dich dazu beraten lassen.
Nutze die Möglichkeiten des Internets.

2. Was erwarte ich von meinem Hochzeitskleid?

Ich persönlich erwarte von einem Brautkleid, dass ich mich rundum wohlfühle. Der Stoff sollte atmungsaktiv sein,
damit ich im Sommer nicht schwitze oder im Winter nicht zu stark friere. Ich sollte auch wissen welcher
Schnitt zu mir passt. Das ist die Hauptaufgabe der Braut und der Beraterin, das passende Kleid gemeinsam
bei der Anprobe herauszusuchen. Ist dies getan, darf man nicht vergessen, dass jedes Kleid als individuelles,
auf mich angepasstes, UNIKAT angefertigt wird. Unsere Brautkleider werden individuell angepasst.

© www.hochzeitslicht.de

3. Welche Schnitte für Brautkleider gibt es?

Die 3 bekanntesten Schnitte sind Mermaid, auch unter dem Namen Meerjungfrauenstil bekannt, Ball/Prozessinnenkleider und nicht zu vergessen der Klassiker: die A-Linie.
Schauen wir uns die einzelnen Schnitte etwas genauer an:

Die A-Linie

Eine zeitlose Wahl. Kleider mit diesem Schnitt haben ein tailliertes Oberteil und einen lockeren, nach unten
aufgestelltem Rock. Ich selbst habe auch ein Kleid in einer A-Linie gewählt, da ich klein und etwas kurvig
bin. Die A-Linie kaschiert meine Kurven, ohne den Rest von mir auszulassen. Der Fokus wird hier auf den
Oberkörper gelegt. Die A-Linie ist ein Schnitt, mit dem man als kleine Braut nichts falsch machen kann.

© www.hochzeitslicht.de

Prinzessinnen-Ballkleider

Diesen Schnitt kennt glaube ich jeder, der Filme gesehen hat wie Barbie, Cinderella, Dornröschen und
Schneewittchen. Diese Kleider haben oft eine Korsage als Oberteil und einen weit geöffneten Rock. Wie eine
Prinzessin halt.

Mermaid/Meerjungfrauschnitt

Dieser Schnitt ist feminin und elegant zugleich. Ab der Hüfte abwärts öffnet sich der Rock und wirkt luftig.
Perfekt für die Braut, die groß ist und ihre Taille zeigen möchte.
Ihr seht, es gibt so viele Möglichkeiten das für sich passende Brautkleid zu finden, aber ich lege euch ans
Herz, euch von dem/der Berater/in ausführlich beraten zu lassen und verschiedene Modelle anzuprobieren.
So unterschiedlich wir auch sind, am Ende kommt es darauf an, ob ich mich mit dem Kleid identifiziere und ob es zu mir passt. Bleib Dir immer selbst treu. Egal für welches
Kleid Du Dich am Ende entscheidest, es muss passen und Dich widerspiegeln.

© www.hochzeitslicht.de

4. Wo kann ich mein Brautkleid kaufen?

Brautkleider findet man heutzutage fast überall.
Die Auswahl heute ist sehr groß, aber ich würde ein Geschäft bevorzugen, wo ich einen guten Überblick über
die Kleider, Kollektionen und Modelle habe, wo jemand da ist, der sich für mich Zeit nimmt und, wo die
Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis angemessen sind. Als Kundin sollte ich ernst genommen werden
und mich im Laden wohlfühlen.
Vor Ort bewertest Du nicht nur die Kleider und deren Qualität, aber auch die Einstellung der Mitarbeiter zu
Dir als Kundin.
Denk daran, dass Du ihnen großes Vertrauen entgegenbringst, damit sie Ihr Hochzeitskleid rechtzeitig
fertigstellen.
Meiner Meinung nach solltest Du maximal 3 Brautmodegeschäfte auswählen.
Eins – wenn Du meinst Dein Traumkleid gefunden zu haben, warum nicht.
Fünf? Viel zu viele; das kann zu unnötiger Verwirrung führen. In der heutigen Zeit, in der man mit einer
Tasse Kaffee durch Instagram oder Pinterest schlendern kann, um sich verschiedene Vorschläge für
Brautkleider anzuschauen und in den sozialen Medien nach bestimmten Brautmodengeschäften Ausschau
hält, ist man den Mädchen, die noch vor ein paar Jahren ihre Kleider aussuchten, um Lichtjahre voraus.
Such Dir sich 3 Geschäfte für Brautkleider aus, die Ihnen ins Auge fallen und konzentriere Dich nur
auf diese.

5. Wann vereinbare ich einen Termin?

Je früher, desto besser. Je mehr Zeit Du bis zum großen Tag hast, desto entspannter ist Deine Anprobe.
Am angenehmsten gestaltet sich der Einkauf Deines Brautkleides, wenn Du dafür Urlaub nimmst, dann kannst
Du den Termin auf den frühen Vormittag legen und in aller Ruhe auswählen, probieren und experimentieren.
Abgekämpft nach der Arbeit macht diese Aktion keinen Spaß.
Eine Anprobe ist meistens zeitaufwendig. Gehe also nicht mit leerem Magen ins Brautmodengeschäft.
Du willst Dich ja auf die Kleider und nicht auf Deinen Magen konzentrieren. Mache Dich frisch! Es
verhält sich genauso wie beim Make-up. Es geht um die Reinheit der Anprobe-Kleider im
Brautmodengeschäft. Deshalb ist es auch ratsam, frisch geduscht und dezent mit einem Deodorant geschützt
zur Anprobe zu gehen.
Am besten trägst Du an diesem Tag dezente, helle Unterwäsche. Diese scheint nicht durch den hellen Stoff
und verfälscht außerdem nicht den Eindruck. Falls Du besondere Lingerie unter Deinem Brautkleid tragen
willst, wäre es klug, diese schon bei der Anprobe mitzubringen.

6. Wie viel kostet ein Brautkleid?

Das kann man nicht pauschal sagen. Jeder von uns hat andere Prioritäten oder Wünsche. Ein Limit nach oben
gibt es nie. Lege Dir ein Budget fest und halte Dich daran. Probiere keine Kleider an, die weit über Deinem
Limit liegen. Das ergibt keinen Sinn und führt nur zum Frust. Zu gebrauchten Kleidern würde ich Dir nicht
raten. Schließlich soll es Dein Kleid sein und Du möchtest es nicht teilen.

7. Anprobe mit Begleitung?

Diese Dinge solltest Du beachten!
Manche möchten ganz allein entscheiden, welches Brautkleid ihnen gefällt. Andere fühlen sich wohler, wenn
die beste Freundin, die Schwester oder die Mutter ein wenig Unterstützung leistet.
Ich empfehle Dir, mit Personen zur Anprobe zu gehen, denen Du vertraust. Dies kann jemand aus Deiner
Familie oder Deinem Freundeskreis sein. Mehr als 2 Personen würde ich nicht mitnehmen
– zu viele Begleitpersonen bedeutet zu viele Meinungen. Nicht selten wollen die Begleiterinnen eigene
Träume und Wünsche in dem Kleid sehen und vergessen oft das eigentliche Ziel der Begleitung. Es
verunsichert einen, wenn man viele verschiedene Meinungen hört. Letztendlich bist Du doch diejenige,
die sich entscheiden muss. Lass Dich da bitte nicht unter Druck setzen oder beeinflussen.

8. Welche Schuhe zum Hochzeitskleid?

Gesetz ist: Die Schuhe müssen zum Outfit passen, aber vor allem den ganzen Tag Tragekomfort bieten. Ob
mit Absatz oder ohne – Schuhe sind so unterschiedlich wie unsere Geschmäcker auch. Ich würde Dir zu
Schuhen raten, die Dir definitiv einen sicheren Gang garantieren.
Es bringt nichts, wenn Du Schuhe mit hohen Absätzen trägst und nach 5 min nicht mehr laufen kannst, weil Dir die Füße schmerzen. Das Wetter spielt auch eine Rolle bei der Auswahl. Im Sommer eignen sich leichte,
luftige Sandalen. Im Winter möchte man auch nicht an den Füßen frieren – da sind geschlossene Brautschuhe
vom Vorteil. Sinnvoll ist es vielleicht im Winter Stiefel für unterwegs zu haben und danach auf Pumps
zurückzugreifen.
Denk dran… je breiter der Absatz ist, desto mehr Halt hast Du und der Druck verteilt sich besser als bei
schmaleren Absätzen. Lass Dir vor Ort eine Auswahl zeigen, probiere verschiedene Größen, Modelle und
Schnitte. Und WICHTIG, die Schuhe sollten Deine Schuhgröße haben, also keine zu engen und vor allem keine zu kleinen Größen kaufen.
Heutzutage sind Schuhe, die nicht unbedingt weiß oder cremefarbig, sondern in allen Gold- oder
Silberfacetten erstrahlen, empfehlenswert. Somit hat man auch nach der Hochzeit einen Nutzen. Von Jahr zu
Jahr steigt die Tendenz zu farbigen Schuhen – die sind ein echter Hingucker und können an das Farbmotto
der Hochzeit entsprechend anknüpfen. In unserem Onlineshop gibt es Brautschuhe in unterschiedlichen Ausführungen.
Die Entscheidung liegt bei Dir selbst.

9. Hab Spaß!

Die Anprobe, Beratung, das Maßnehmen, die Auswahl des Kleides, die Gespräche, die Accessoires und die
Momente, die Du im Brautmodengeschäft erlebst, werden Dich immer wieder daran erinnern, was für eine
unglaublich schöne Reise, es war bis zum perfekten Hochzeitskleid. Du wirst diese Momente niemals
vergessen. Wie Du in den Laden hereingekommen bist und Du von der ersten Sekunde an, an die Hand
genommen wurdest, bis zu dem Moment, in dem Du das perfekte, individuelle und passende Brautkleid
gefunden hast.
Reserviere Dir ein VIP-Paket, damit die Suche nach dem Brautkleid zu einem unvergesslichen Moment
wird. Du sollst diese Zeit mit Deinen Begleitpersonen genießen und zelebrieren.

10.  3 Tage bis zur Entscheidung

Wenn Du Dir unsicher bist, dann lass Dir mindestens 3 Tage Zeit. Du musst nicht hetzen. Auch ich war mir
unsicher, ob es das richtige Kleid ist. Ich habe die Entscheidung bis heute nicht bereut. Entscheide Dich für
das Kleid, in dem Du den Wow-Faktor gespürt hast, wo Du Dir sagen kannst “Ja, das will ich, das ist mein
Kleid”. Dein Kleid sollte zu Dir passen und Dich widerspiegeln.

Edit: Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Punkte ans Herz legen, die Du beachten solltest, wenn Du auf
Brautkleid Suche gehst. Wenn Du diese 10 Regeln beachtest, gibt es nichts, was Dich verunsichern könnte.
Dein perfektes Brautkleid wartet nur auf Dich. Mit diesen Tipps findest Du es ganz sicher.

Du kannst uns auch auf Hochzeitsmessen treffen, jetzt auch online oder in unserem Brautmodegeschäft in Berlin uns besuchen. Wir freuen uns!